press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom

Werkerei Schwamendingen - Zwischennutzung AMAG Areal

Bauherrschaft: Stadt Zürich, Amt für Hochbauten

Fläche: 12'000m2

Phase: Entwicklung bis Realisierung

Entwicklung: 2/2010 - 5/2010

Bauzeit: 9/2011-3/2012

Fotos: Emil Blau

Im Rahmen der Autobahneinhausung Zürich-Schwamendingen wird das 12000m2 (HNF) grosse Gebäude von der Stadt Zürich global gemietet und zu Werkstätten, Ateliers und Büros zwischengenutzt.  

Das zwischen 1950 und 2000 historisch gewachsene Areal wird im Zuge des Umbaus von einer Single-Tenant-Use auf eine kleinteilige Wiedervermietung, unter Beachtung strenger Kosten- und Nutzeneffizienz, ausgelegt.  Es gibt im neuen Konzept Mietbereiche ab 20m2 bis hin zu 1200m2, die als Büros, Ateliers, Gewerbeflächen, Kreativ-und Arbeitsräume oder Veranstaltungsräume genutzt werden.  Kernstück des Objekts ist die neu entstandene, gemeinsam nutzbare Gewerbehalle, deren Rhythmus und Proportion auf der bestehenden Tragstruktur des Bauwerks fusst.  Entlang dieser Halle sind Ateliers für Kleinbetriebe angelagert.  Bewusst wurden bestehende Installationen und Einbauten belassen oder minimalst verändert.  

Obwohl ein eigentlich technischer Auftrag -der Erfüllung von Auflagen von SRZ und UGZ wie Schaffen von Behindertengängigkeit, Mitarbeiterschutzes, energetische Massnahmen, WC-Bedarf, Anpassung der Tiefgarage- ging es uns um das Weiterbauen und Anpassen eines Objekts mit versteckten Qualitäten an veränderte Arbeits- und Nutzungsrealitäten. Im Jahr 2015 wurde das Projekt um weitere fünf Jahre, im 2020 seitens der Eigentümerin Utorem um weitere drei Jahre verlängert.