press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom

Umbau Pausenraum Gessnerallee,
Zürich

Bauherrschaft:Liegenschaften Stadt Zürch

Fläche: 90m2

Phase: Entwurf-Realisierung

Bauzeit: 2015

Fotos: Emil Blau

Die Liegenschaftenverwaltung der Stadt Zürich und das Tiefbauamt der Stadt Zürich sind Eigentümerinnen eines Teils des Shopvilles, ein unterirdisches Einkaufszentrum unterhalb des  Zürcher Hauptbahnhofs.  Im Zuge einer Anpassung der behördlichen Richtlinien hinsichtlich Arbeitnehmerschutz wurden sämtliche Arbeitgeber darauf hingewiesen, das Pausenräume für die Mitarbeiter notwendig sind.  Die Liegenschaftenverwaltung hat sich entschlossen, diese Pausenräume gesamthaft für die Mieter einerseits und für die technischen Mitarbeiter andererseits zur Verfügung zu stellen. Des Weiteren wurde der Bedarf nach normgerechten Arbeitszimmern und einem Sitzungszimmer für den täglichen Gebrauch am Shopville aufgezeigt.  Da sich der Projektbeginn aufgrund externer Komplikationen mehrmals verzögert hat, die Auflagen jedoch mit einem fixen Datum versehen wurden, das Projekt ausserdem sehr klein war, durfte hoffmannfontana diese Arbeiten in direkter Zusammenarbeit mit der Liegenschaftenverwaltung ausführen.  Letztlich konnte das Projekt in gut sechs Monaten als Mieterausbau durchgeführt werden.  Dabei wurden sanitäre Anlagen ergänzt und hinzugefügt, eine Teeküche erstellt, zwei Pausenräume gestaltet, ein Sitzungszimmer und zwei Arbeitsräume gemäss städtischen Standards erstellt.

Während etwas mehr Wert auf den Erhalt historischer Details wie Parkettböden, Stuckaturdecke und Holzwerk gelegt wurde, kam ein grosser Teil der beweglichen Möbel aus ökonomischen Gründen von IKEA.  Elemente aus der Entstehungszeit, wie z.B. der gestrichene Horizont haben wir zeitgenössisch abgewandelt, indem sie auch über die Fensterrahmen gestrichen und in einem Winkel von ein bis vier Grad geneigt sind.  Die Wände werden in einem übergeordneten Gestaltungskonzept nun individuell von wechselnden Künstlern bespielt.

hoffmannfontana wurde von der Liegenschaftenverwaltung der Stadt Zürich beauftragt, das Objekt zu entwickeln und als Generalplaner vom Entwurf bis zur Realisierung im Einzelvergabemodell zu begleiten.