press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom

Wettbewerb, Altstadtcluster
Obertor, 

Ort: Bombachstrasse 4a-h, Zürich

Bauherrschaft: Immofonds Immobilien AG

Projekt: 2020

Ausführung: 2021

Visualisierung: Raumgleiter

Ansatz:

Das Leben in der Altstadt bringt

eine spezifische sozial- und funktionsdurchmischte, kleinteilige und bunte Lebensweise mit sich, die Quartierleben bis in kleine Cluster abbildet. Es ist abwechslungsreich

und wertvoll, hier zu wohnen und zu arbeiten.

Die Häuser wurden nach den Anforderungen der Zeit jeweils modifiziert. Es gilt, Schützenswertes

(Obertor 17) zu erhalten und altstadtspezifische Lebensmöglichkeiten zeitgemäss abzubilden

(Obertor 11, 13, Innenhof).

Durchmischung und Partizipation:

Wohnen, Arbeiten in Büro und Atelier, sowie Freizeit sind auf Hausebene kombiniert und eigenen sich (halb)öffentliche Flächen an.

Stadtreparatur:

Die Adressbildung der Ladenfläche erfolgt von der Obertorstrasse und die des Wohnens

gemäss historischer Situation über den Innenhof.

Die Ladenfläche bleibt voll flexibel erhalten, kann aufgeteilt werden, oder wie im Bestand weiter betrieben.

Die Verlegung des Eingangs in den Hof schafft einen halbprivaten Vorplatz. Beide Massnahmen bewirken einen höheren Anteil an Belebtheit im Hof.

Hausreparatur: Eine einläufige Treppe wird altstadttypisch integriert.

Die Ladenfläche bleibt voll flexibel erhalten, kann aufgeteilt werden, oder wie im Bestand weiter betrieben.

Die Verlegung des Eingangs in den Hof schafft einen halbprivaten Vorplatz. Beide Massnahmen bewirken einen höheren Anteil an Belebtheit im Hof.

Partizipation und Gemeinschaft:

Kompakte Grundrisse werden mit

zumietbaren Schaltzimmern und

Gemeinschaftsflächen ergänzt.

Additiv, nach Lebensphase ergänzbare Wohntypen entstehen je Haus. Die klassischen Wohnungen können ohne weiteres als sozial interagierende Cluster ausgebildet werden.

Das Haus wird flexibel und kann verschieden Lebensmodelle und Lebensrealitäten abbilden.

Inklusion: Inklusion von Menschen

mit Einschränkungen ist gesetzlich

vorgeschrieben.

Die Häuser 11 und 13 werden komplett barrierefrei geplant. Die Wohnungen sind IV-umbaubar. Nasszellen für Läden und Gemeinschaftsflächen sind IV-gängig.

Nachhaltiges Bauen:

Sparen am richtigen Ort.

Erhalt vor Ersatz. Teure Räume, Nasszellen werden einfach ausgebildet. Küchen ermöglichen Selbsversorgung.